Termine

Sportfahrertraining Boxberg

http://www.europeanspeedclub.de/

Bremsen, Ausweichen, Kurven fahren – ja, dass haben wir schon bei Fahrsicherheitstrainings gemacht. Die regelmäßige Wiederholung ist zwar von großer Wichtigkeit, aber wir wollten auch darüber hinaus, was uns in Boxberg gelang.

Eine ovale Strecke, Länge ca. 400 m, zu befahren, hört sich nicht spannend an. Anders ist das, wenn die Strecke von zwei Fahrzeugen befahren wird mit einem Abstand zueinander von einer ½ Runde und eine Kurve bewässert, der Rest der Strecke jedoch trocken ist. Bremspunkt finden, einlenken, maximal heraus beschleunigen und möglichst sich an den „Gegner“ heran fahren – so steigt man ein.

Immer mutiger werden die Bremspunkte nach hinten verlegt, bis er auf dem bewässerten Bereich liegt und der Bremsweg dann, Aquaplaning sein Dank, dreimal so lang ist. Im Oval fahren kann tatsächlich irrsinnigen Spaß bereiten und fördert das Gefühl für das Bremsen und die Beschleunigung im Grenzbereich in der Kurve.

Bremsen aus 80 km/h? OK, das kriegen wir hin. Aber aus 200 km/h bremsen bis zum Stillstand? Im öffentlichen Straßenverkehr verzichten wir gerne auf eine solche Erfahrung, in Boxberg probierten wir es. Mit einen Fahrzeug, das mit den besten Bremsen ausgerüstet ist, verbleibt nach der Übung durchaus Respekt für dem nicht enden wol-lenden Bremsweg, der etwa 140 m betrug.

Schon einmal mit 200 km/h in einen Kurve hinein gefahren, ohne zu lenken? Die Kurven sind überhöht, man kann sie kaum zu Fuß hoch gehen. Sie ermöglichen die Kurvenfahrt ohne zu lenken, direkt oben entlang der Leitplanke. Nur nicht in Richtung der Leitplanke blicken war angesagt. Und: es geht. Ein beeindruckendes Erlebnis, das ein komisches Gefühl hinterlässt.

Der Spaß und die Fahrzeugbeherrschung kommen nicht zu kurz, im Drift durch die Kurve (immer schön den Driftwinkel halten!), Bremsen aus 120 km/h auf unterschiedlich glatten Belag, dabei mit viel Gefühl das Fahrzeug in der Spur halten und wenn nicht, beim Mittelmotorauto den Kreiseleffekt kennen lernen (10 Prioretten waren es bestimmt, es nahm kein Ende).

Fazit: nie zu schnell, immer Aufmerksam und mit Gefühl und schnell an der Lenkung agieren beim Fahren. Wir konnten unsere Fahrzeuge artgerecht bewegen und viel über die Fahreigenschaften lernen und hatten noch viel Spaß dabei! Training in Boxberg ist zur Wiederholung vorgemerkt!

wv

boxberg1boxberg11boxberg2boxberg3boxberg4boxberg6boxberg8boxberg13

 

 

 
Design by Next Level Design Lizenztyp CC